Grafikübertragung - in - Lackoberflächen

ist ein neues Patentgeschütztes Verfahren das es erlaubt
mit einem handelsüblichen Scanner, Tintenstrahldrucker / Plotter
 erstellte Fotos, Zeichnungen und Grafiken in
" fotorealistischer " Qualität in Lackoberflächen beliebiger Objekte
z.B. Auto, Boot, Holz, Stein etc. zu übernehmen.

...grundsätzlich ist alles damit beschichtbar
was auch lackiert werden kann...
 

digitale Fortsetzung von "Airbrush"

in gewissem Sinne -JA- da es mit dieser Technik möglich ist
am PC erstellte, gescannte oder fotografierte Grafiken auf eine entsprechend vorbereitete Fläche zu übernehmen

"Regen und Sonne" ... Wetterfest ??..

kein Problem denn erste Versuche fanden 1998 statt - siehe Roller unter Digitaldruckdemos, Tisch unter Holzdemos
Da wir handelsübliche Acryl- und Polyurethanlacksysteme verwenden entspricht die Haltbarkeit der Grafiken, auch der Qualität der Lacke die ja wie bekannt ausreichend lichtecht und wetterfest sind.

 

Kurzbeschreibung der Anwendung

Ideen - Fragen - Anregungen ?
 

 

1. erstellen der Grafik mit PC - Scanner - Fotografie        
2. ausdrucken der Grafik seitenverkehrt auf  eine von uns        beschichtete Folie        
3.bei dunklen Untergründen muss die Grafik mit weißer
Farbe / Airbrush  hinterlegt werden
       
4. nun Objektoberfläche anschleifen säubern und beschichten
    ggf. auch die Grafik auf der Rückseite beschichten.
    - Ablüftzeit 10-15 min. beachten.
       
5. Folie mit Grafik zuerst auf die Beschichtung legen, mit  Kunststoff . - oder Filzrakel blasenfrei ausrakeln        
6. nach ausreichender Trocknung Folie entfernen und Grafik nochmals beschichten        
7. nach ausreichender Trocknung evtl. Staubeinschlüsse und Fehlstellen am Rand verschleifen und ggf. mit Airbrush beilackieren        
8. mit Klarlack versiegeln